Werbung und Massenpsychologie (DRLIN)

Ich glaube mit jemanden befreundet zu sein, der an Verschwörungen glaubt, ist in manchen Situationen sehr anstrengend. Nein, ich glaube es nicht, ich weiß es. Vorallem, wenn man entspannt einen Film anschauen will, bei der eine Werbung erscheint, und dieser Freund dann wild umherschaut und schreit: „Das ist illegal! Es ist kein Zufall, dass wir eine Langnese Eiscreme Werbung gucken und es plötzlich danach riecht. Das ist Manipulation!“.
Mir war klar, dass Manipulation illegal ist, aber mir waren nicht die Auswirkungen dieser Manipulation bewusst.
2017 präsentierte der niederländische Psychologe Johan Karremans eine Studie im Journal of Experimental Social Psychology. Er hatte mit subtilen Werbebotschaften in Filmen Probanden dazu gebracht, ein bestimmtes Getränk zu bevorzugen. Schon vor 50 Jahren sind diese Art der Werbemanipulationen in Australien, Großbritannien und den USA verboten worden.
Nach meiner großen Recherche habe ich zwei Dinge erkannt:

  • Nicht alle Verschwörungen sind zu Unrecht erschaffen worden
  • Ich werde trotzdem nie wieder mit diesem Freund ins Kino gehen