Das Kommunikationsquadrat (ASMID)

Der Philosoph, Pädagoge und Psychologe Prof. Dr. Schulz von Thun stellte die These auf, dass die Kommunikation aus vier verschiedenen Aspekten vom Sender ausgestrahlt und vom Empfänger aufgenommen werden.  Er berichtet außerdem, dass der Sender dazu vier „Schnäbel“ hat und der Empfänger vier „Ohren“.  

  1. Selbstkundgabe (grün): Die Information, die der Sender von sich selbst zu erkennen gibt 
  2.  Sachinhalt (blau): Der Inhalt den der Sender mit seiner Aussage vermitteln will 
  3. Beziehungsweise (gelb): Der Empfänger kann erkennen wie der Sender zu ihm steht
  4. Apell (rot): Das Ziel, das der Sender erhalten will

Meiner Meinung nach sind die vier Aspekte, die hier genannt sind die wichtigsten sehr wichtig, um Kommunikation zu definieren. Um das Kommunikationsquadrat zu erläutern hier ein Bespiel: Ein Umweltaktivist und ein konservativer Politiker, der für fossile Brennstoffe ist haben eine TV-Debatte über erneuerbare Energie. Wenn wir uns nur die Teile betrachten in, welchen der Aktivist die Senderrolle und der Politiker die Empfängerrolle einnimmt kann man jeden Aspekt eindeutig erkennen. Der Aktivist zeigt eindeutig seine Einstellung zu dem Thema und der Politiker erkennt das klar. Außerdem erläutert der Aktivist seinen Sachinhalt deutlich. Währenddessen wird die eher negative Beziehung zwischen beiden klar und der Aktivist möchte, dass der Politiker aufhört für fossile Brennstoffe zu sein.