Konstruktivismus (BELIP)

Konstruktivismus, was soll dieser komische Ausdruck bedeuten? Nur ein langweiliger Fachbegriff oder verbirgt sich dahinter doch etwas Spannendes?

Ich hätte es zwar selbst nicht gedacht, aber Letzteres trifft eindeutig zu.  Lasst mich euch den Konstruktivismus an einem Beispiel erklären. Angenommen, wir haben eine Schulklasse im Unterricht. Der Lehrer versucht, seinen Schülern ein neues Thema zu erklären. Das „Erklärte“ wird dann von jedem Schüler individuell verarbeitet und unterschiedlich interpretiert. Allerdings kann der Lehrer sein Wissen, dass er den Schülern vermitteln will, nicht einfach auf die Schüler „übertragen“, sondern jeder Schüler muss das „Vermittelte“ selbst neu „konstruieren“. Wie bereits gesagt, interpretiert jeder Schüler aufgrund der neuen „Konstruktion“ des Wissens das „Vermittelte“ unterschiedlich. Durch das neu Gelernte bilden sich dann Meinungen und Eindrücke, die bei jedem Menschen unterschiedlich sind. Einfach gesagt, denkt jeder Mensch ein bisschen anders, wäre ja auch langweilig, wenn alle immer die gleiche Meinung hätten.