Veränderung von Kommunikation durch Digitalisierung (ASMID)

Heutzutage sind die Kommunikationsmöglichkeiten durch das Internet sehr viel einfacher. Die meisten Menschen nutzen Apps wie „WhatsApp“, um sich miteinander auszutauchen. Auch Social Media trägt zur Veränderung der Kommunikation bei, da dort öffentlich und ohne eine aufwendige Identifizierung jeder mit jedem in Kontakt treten kann.

Diese Vereinfachung der Kommunikation ist in großen Teilen positiv, aber in gewissen Teilen auch negativ. „Fake News“ haben heutzutage einen viel einfacheren Weg in die Öffentlichkeit, im Fernsehen oder in der Zeitung geht eine Nachricht durch unzählige Instanzen bevor sie veröffentlicht wird, wohingegen man zum Beispiel auf Facebook einfach eine Behauptung aufstellen kann, die sofort an die Öffentlichkeit gerät. Wenn eine fiktive Nachricht dann weiter geteilt wird, ist für den dritten Empfänger schon nicht mehr erkennbar, ob die Nachricht glaubwürdig ist oder nicht. Im Zweifel wird eine falsche Nachricht dann als wahr anerkannt. Gegen ein solches Problem ist eigentlich nichts zu machen, ohne die sozialen Medien grundlegend umzustrukturieren. Meiner Meinung nach ist das Instruieren der Menschen, nur glaubwürdigen Quellen zu glauben, die einzig effektive Lösung.