Werbung und Massenpsychologie (DEIPP)

Als ich am nächsten Morgen aufstehe, ist meine Mutter noch etwas sauer, weswegen ich mich beeile, um möglichst schnell zur Schule zu gehen. Zum Glück schreiben wir heute keine Arbeit. Wie jeden Tag steige ich in die Bahn und fahre 20 Minuten Richtung U-Sirichstraße. Dieses Mal fällt mir jedoch besonders die Werbetafel auf, die auf dem Bahnsteig steht. Es handelt sich um eine Werbung von Rewe, auf welcher man in riesiger Schrift den #Vielfalt sieht. Obwohl es sich um so ein simples Wort handelt, muss ich zugeben, dass das Plakat durch die große Schrift und die vielen bunten Produkte – wie Obst und frischem Gemüse – direkt meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie leicht wir uns emotional beeinflussen lassen. Ich habe jetzt tatsächlich Lust etwas zu essen. Doch wir Menschen lassen uns nicht nur durch bunte Farben und große Schriften beeinflussen, wie hier in meinem Beispiel. Wie der Psychologe Gustave de Bon bereits 1895 herausgefunden hat, ist es auch besonders wichtig, dass die Werbung immer aktuell ist. D.h. aktuelle Trends werden aufgegriffen, sodass sich viele Menschen mit den Produkten identifizieren. Doch genug von der Massenpsychologie. Jetzt muss ich erstmal rechtzeitig zu meiner PGW- Stunde um 8.00 Uhr kommen.