Die Bedrohung für unserer Kommunikation durch das Internet (DEIPP)

Während ich mit Tobias Schlittschuhlaufen war haute es mich echt vom Hocker: „Weißt du noch, als du mich gefragt hast, wie viel ein Ferrari kostet?“ „Ja klar, ein Vermögen.“ Daraufhin erzählte er mir, wie er nur einige Tage später auf Instagram und anderen Sozial Media Plattformen Werbungen für Autos erhalten hat. Das lag daran, dass Tobias neues Weihnachtsgeschenk Alexa, die neue digitale Assistentin von Amazon, aktiviert war. Diese hat also bei unserer Unterhaltung mitgehört und die daraus gezogenen Informationen verwertet und an Werbefirmen verkauft. Dieser Prozess geschieht jedoch vor allem bei Gesprächen im Internet. Ein Beispiel dafür ist der Datenskandal von Facebook im März 2018. Facebook hat aus Chat-Roms, also digitalen Kommunikationsforen Daten herausgefiltert und zu Werbezwecken an andere Firmen verkauft. Um sich vor solchen Eingriffen zu schützen gibts es schon länger einige Möglichkeiten. Eine davon ist jedem bekannt, da diese seit April 2016 von dem 1. Milliarden Nutzer schweren Messanger Whats App benutzt wird. Die sogenannte Ende zu Ende Verschlüsselung. Ein automatisches System, welches sicherstellt, dass deine Nachricht auch nur von deinem Chatpartner gelesen wird und nicht von irgendwelchen Firmen. Leider werden diese Methoden bei weitem nicht von allen Messanger Apps benutzt. Man sollte sich im Vorhinein informieren, wo die eigenen Daten geschützt sind. Ich möchte auf jeden Fall darauf achten, was ich im Internet mit meinen Freunden und leider auch mit fremden Firmen teilen möchte.